Beratung & Buchung
+49 69 74305-300
Mo-Sa 9:00 - 18:00

Preisgarantie
Preisgarantie
Hier buchen Sie garantiert zum besten Preis!
Qualität
Geprüfte Qualität und Sicherheit durch das TÜV-Zertifikat
Artikel und Nachrichten durchsuchen
Newsletter abonnieren

Aktuelle Rundreise News im März, 2011

Nepal gründet „Save Mount Everest“ Kampagne

Die Region um den Mount Everest soll von Müll gereinigt werden, der sich über Jahrzehnte hinweg durch die internationalen Besucher angesammelt hat. Die nepalesische Regierung unterstützt das Projekt „Save Mount Everest“, das im April dieses Jahres seine Arbeit aufnimmt.

Schätzungsweise 8 Tonnen Abfall sollen 100 speziell ausgebildete Arbeiter einsammeln. Brennpunkt dabei sind die Flächen neben den Trecking-Routen im und um den "Sagarmatha Nationalpark". Von insgesamt 15 Stützpunkten aus wollen die Organisatoren um Wangchu Sherpa die Kampagne steuern. Bisher hatten die Bestrebungen der örtlichen Behörden wenig Erfolg, da es schlicht an Erfahrungen im Umgang mit den gewaltigen Abfallbergen mangelte. Das Problem hingegen wird immer akuter, da die stetig steigenden Touristenzahlen immer mehr Müll verursachen, der zu einer Bedrohung für die natürliche Umwelt wird. Der "Sagamartha Nationalpark" zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Übergeordnetes Ziel der Kampagne „Save Mount Everest“ ist die Erhaltung der biologischen Artenvielfalt der Flora und Fauna im Reservat. Das nepalesische Ministerium für Umwelt und Wissenschaft fördert das Projekt auch, weil es in eine neue poltische Zielvorstellung passt. Der Umweltminister will nämlich umweltverträgliche Standards in der von ...

Tourismussektor in Brasilien boomt

Der Tourismus entwickelt sich in Brasilien zu einem immer wichtiger werdenden Wirtschaftszweig. In den kommenden 10 Jahren will Tourismusminister Luiz Barretto die Devisenquelle seines Landes systematisch ausbauen.

Rio de JaneiroDas World Travel & Tourism Council (WTTC) legte jetzt eine Studie vor, die den Anteil der Touristikbranche am Brutto-Inlandsprodukt Brasiliens auf fast 10Prozent beziffert. Darin enthalten sind auch diejenigen Wirtschaftszweige, die indirekt vom Fremdenverkehr profitieren. Demnach wuchs der Tourismussektor im vergangenen Jahr im Vergleich zur übrigen Wirtschaft überproportional um 10 Prozent. Laut Barretto ist der enorme Aufschwung bisher auf den inländischen Tourismus zurückzuführen. So hat vor allem die prosperierende Mittelschicht der brasilianischen Gesellschaft hatte für diese zweistellige Wachstumsrate gesorgt. Das WTTC prognostiziert nun für den Zeitraum bis 2021 einen Jahreszuwachs von gut 5 Prozent im Tourismusgeschäft. Die Zahl der Beschäftigten im Bereich des Fremdenverkehrs würde dann von heute 2,8 Millionen auf circa 9,7 Millionen Beschäftigte ansteigen. Der Statistik des WTTC zufolge würde dann fast jeder zehnte Brasilianer in der Tourismusbranche arbeiten. Um die erhofften Wachstumsraten einhalten zu ...

Deutschland bei den Bundesbürgern beliebter als je zuvor

Im Jahr 2010 war Deutschland erneut das beliebteste Reiseziel der Bundesbürger. Es folgten Spanien, Italien und Österreich - allesamt Länder, die in der Gunst der Deutschen traditionell weit oben stehen.

Brandenburger TorEntfielen im Jahr 2009 noch knapp 40 Prozent aller Urlaubsreisen der Bundesbürger auf ihr Heimatland, wurde dieser Wert im vergangenen Jahr getoppt: 2010 war Deutschland wieder das beliebteste Urlaubsland der Deutschen. Besonders die Küstenregionen wie Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, aber auch Bayern profitierten von der deutschen Reiselust. Die Großstädte in Deutschland durften sich ebenfalls über einen regen Gästezustrom freuen. Berlin konnte dabei abermals seinen langjährigen Spitzenplatz vor München, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln verteidigen, wobei in allen der fünf Städten ein Zuwachs an Übernachtungen zu verzeichnen war. Insgesamt 380,3 Millionen Übernachtungen wurden im Jahr 2010 im Bundesgebiet gebucht, was einen Anstieg von 11,4 Millionen Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr 2009 bedeutet. Doch nicht nur Deutschland, sondern auch das Ausland profitierte von der Reiselust der Deutschen. Nach einer Hochrechnung der Commerzbank ließen sich die Bundesbürger ihr Fernweh im vergangenen Jahr etwa ...

Go Asia-Award verliehen

Bereits zum achten Mal in Folge konnte Thailand, noch vor Singapur und Indonesien, die Besucher der goasia.de als beliebtestes Reiseland Asiens überzeugen. Damit konnte sich das thailändische Fremdenverkehrsamt bei der diesjährigen ITB in Berlin über die Verleihung des "Go Asia Award 2011" freuen.

Insgesamt waren es über 3.000 Asien-Fans, die neben touristischem Fachpublikum über die besten Fluggesellschaften, Hotels, Reiseveranstalter und Fremdenverkehrsämter abgestimmt haben. Die meisten Stimmen als beliebtestes Urlaubsziel auf dem asiatischen Kontinent erhielt dabei erneut das thailändische Fremdenverkehrsamt, dem sich Singapur und Indonesien als Zweit- und Drittplatzierte geschlagen geben mussten. Die feierliche Verleihung des "Go Asia Award 2011" fand im Rahmen der ITB Berlin auf einer festlichen Gala statt. Im Viethaus in Berlin Mitte wurden die jeweiligen Sieger aus Asien und Arabien geehrt. So durfte sich neben dem asiatischen Gewinner Thailand das Fremdenverkehrsamt Dubai als Erstplatzierter Arabiens, vor Abu Dhabi und Jordanien, freuen. Der "Go Asia Award" wird seit dem Zusammenschluss der "Go Asia-Initiative" im Jahr 2003 verliehen. Die Initiative vereint Fremdenverkehrsämter, Fluglinien, Hotels und Reiseveranstalter mit herausragenden Reiseangeboten für Asien und unterstützt diese maßgeblich mittels gemeinsamer Marketing- und Präsenzstrategien.

Mauritius: Anzahl der Touristen nimmt jährlich zu

Mauritius im Indischen Ozean erfreut sich an steigenden Besucherzahlen. Besonders aus Deutschland entscheiden sich wieder mehr Personen für einen Urlaub auf der Insel. Im Vergleich zu den Vorjahren werden dieses Jahr hohe Besucherzahlen erwartet.

Nachdem die Touristenzahlen lange Zeit eingebrochen waren, geht es nun für die Insel Mauritius wieder bergauf. Gerade als Urlaubsziel für deutsche Touristen hat Mauritius eindeutig an Bedeutung gewonnen, denn im vergangenen Jahr besuchten mehr als 53.000 deutsche Urlauber die Insel. Dies wurde von der Mauritius Tourism Promotion Authority, kurz MTPA, bekannt gegeben. Die Zahlen von 2010 zeigen bereits eine Steigerung von 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gegenüber 2009 sind Besucherzahlen auf der Insel im Indischen Ozean aus allen Quellmärkten um stolze 7,3 Prozent gestiegen, sodass 2010 insgesamt 935.000 Urlauber ihren Urlaub auf Mauritius verbracht haben. Der positive Trend soll auch weiterhin anhalten. Allein im Januar dieses Jahres kamen nach Angaben der MTPA 10,9 Prozent mehr Urlauber als im Vergleichsmonat des vergangenen Jahres. Betrachtet man nur den deutschen Markt, so wurde sogar ein Plus von 12 Prozent verzeichnet. Insgesamt wird in ...