Beratung & Buchung
+49 69 74305-300
Mo-Sa 9:00 - 18:00

Preisgarantie
Preisgarantie
Hier buchen Sie garantiert zum besten Preis!
Qualität
Geprüfte Qualität und Sicherheit durch das TÜV-Zertifikat
Artikel und Nachrichten durchsuchen
Newsletter abonnieren

Aktuelle Rundreise News im Juni, 2011

Ecuador Rundreise

Vulkane, Ruinen, Naturschönheiten - Ecuador Reisen sind ein einmaliges Erlebnis und aktuell sehr beliebt.

Eine Ecuador Rundreise beginnt oftmals in Quito. Dort kann man die Altstadt mit ihren Kolonialbauten erkunden. Vom Panacillo-Hügel eröffnet sich ein einmaliger Ausblick auf die Hauptstadt. Oftmals wird danach das 23 Kilometer nördlich von Quito gelegene Äquatormonument besichtigt. 1736 bestimmte der Franzose Charles Marie de La Condamine an dieser Stelle als erster Europäer die genaue Position des Äquators. Mit der Andenbahn kann man im Schritttempo von Riobamba nach Alausi fahren und gelangt mit dem Bus nach Cuenca, das 1999 zum Weltkulturerbe ernannt wurde und als Zentrum des Kunsthandwerks gilt. Zu den Naturschönheiten, die während einer Ecuador Rundreise besucht werden, gehört der Vulkan Pululahua, der inmitten des Naturschutzgebietes "Reserva Geobotánica Pululahua" liegt. Auf einer Wanderung entlang des Vulkans zeigt sich die Natur der Anden in ihrer ganzen Schönheit. Ein weiteres Naturschutzgebiet befindet sich am Vulkan Pasochoa. Auf rund 3.000 Metern Höhe lebt ...

Einreiseverbot für ausländische Touristen nach Tibet

Touristen, die ihren Urlaub in China verbringen, ist es bis Ende Juli 2011 untersagt, eine Reise in die Provinz Tibet im Himalaja zu unternehmen. Diese Mitteilung wurde am Montag von einem Mitarbeiter der Agentur China Travel Service in Lhasa, der Hauptstadt von Tibet, gemacht.

Ein weiterer Reiseveranstalter bestätigte jetzt diese Information. Die chinesische Staatszeitung "Global Times" veröffentlichte Informationen, in denen eine für Touristen ins Netz gestellte Internetseite zitiert wird. Danach soll die Ausstellung der Genehmigung zum Besuch der Provinz am südwestlichen Rand Chinas mindestens bis Ende August ausgesetzt werden. Wer als Tourist aus dem Westen den Urlaub in China verbringt, braucht ein Visum. Für eine Reise in die tibetische Gebirgsregion ist dieses aber nicht ausreichend, denn hierfür muss eine gesonderte behördliche Genehmigung ausgestellt werden. Auch die Bewegungsfreiheit wird von den Machthabern in Peking eingeschränkt, denn der Aufenthalt in der Provinz darf nur in Begleitung eines von den Behörden ausgesuchten Reiseleiters erfolgen. Die Grenzregionen waren schon immer die Achillesferse des riesigen Reiches der Mitte. Die nur schwer zugängliche Provinz Tibet wurde 1951 durch den Einsatz von Militärkräften okkupiert. Die Tibetaner leisteten den chinesischen Eindringlingen erbitterten, aber vergeblichen ...

Studiosus: Neue Rundreise in China

Die faszinierenden Gegensätze aus Moderne, Rückständigkeit und fernöstlicher Exotik machen China zu einem beliebten Reiseziel. Der Reiseanbieter Studiosus hat jetzt eine Rundreise im Programm, bei der sowohl die aufstrebenden Metropolen des Landes als auch die traditionell geprägte Provinz Yunnan im Südwesten des Riesenreiches besichtigt werden.

Am Anfang und am Ende der Rundreise stehen die lebendigen modernen Großstädte Shanghai und Beijing. Etwas Atem holen kann der Reisende dazwischen in der Provinz Yunnan, die durch eine urtümliche Landschaft sowie alten Städten und Dörfern, die sich seit der Zeit Marco Polos kaum geändert zu haben scheinen, geprägt ist. Das Jadedrachen-Schneegebirge bildet die Kulisse für die Ortschaft Lijang, deren Altstadt zum UNESCO-Kulturerbe gehört. Unverfälschte Naturerlebnisse bietet der Veranstalter Studiosus dann im berühmten "Steinwald von Shilin", dessen natürliche Felsskulpturen aussehen, als warteten sie darauf, von einem unheimlichen Dämon zum Leben erweckt zu werden. Ein weiteres Highlight der Reise bildet der Wasserfall an der "Tigersprungschlucht", der aus den in die Tiefe stürzenden Wassermassen des Jinsha-Jiang-Flusses gebildet wird. Den individuellen Wünschen der Reisenden wird durch das Angebot so genannter "Extratouren" Rechnung getragen. Die Studienreise, die 19 Tage beansprucht und bei Studiosus unter der ...

Rundreise durch Finnland und Estland

Zusammen mit der estnischen Stadt Tallinn glänzt Turku in diesem Jahr als Kulturhauptstadt 2011. Der Reisespezialist TUI Wolters überrascht seine Kunden aus diesem Anlass mit einer attraktiven Rundreise.

Innerhalb von sieben Tagen lernen Touristen die zwei Kulturhauptstädte sowie die finnische Hauptstadt Helsinki kennen. Stadtbesichtigungen, Bootsfahren und der Besuch interessanter Museen stehen während dieser Zeit auf dem Ausflugsprogramm. Zu dieser Rundreise gehören der Hin- und Rückflug ab Deutschland, die im Programm genannten Ausflüge, der freie Eintritt ins Kunstmuseum „KUMU“, eine deutsche Reiseleitung sowie Halbpension. Neben einem abwechslungsreichen Kulturprogramm bietet diese Rundreise auch Zeit zum Entspannen. Vor Turku machen etwa 20.000 Schären-Inseln eine kleine Auszeit möglich. Unmittelbar an der Bucht in Tallinn befindet sich der Vorort Pirita. Mit seinem Kloster und dem schönen Yachthafen lädt die Ortschaft zum Flanieren ein und der traumhafte Strand verführt zu einem Sonnenbad. Eine besondere Attraktion gibt es ab 01. Juni 2011 in Finnland zu bestaunen. Das Land, in dem es bereits über 1,6 Millionen Saunen gibt, bekommt vier weitere Exemplare dazu. Das Projekt „Sauna Lab“ zeigt ...

Portugiesische Flugbegleiter planen Streik für den Sommer

Im kommenden Sommer müssen sich Touristen in Portugal auf Flugausfälle einstellen, sofern sie mit der portugiesischen Fluglinie TAP reisen. Die Flugbegleiter dieser Airline wollen dann wegen geplanter Sparmaßnahmen an mehreren Tagen streiken.

Kürzlich verkündeten die Flugbegleiter der portugiesischen Airline TAP die konkreten Termine für ihren Streik, der insgesamt zehn Tage dauern soll. So will die zuständige Gewerkschaft den Flugverkehr im Juni und Juli an mehreren Tagen zum Erliegen bringen: Voraussichtlich werden vom 18. - 20. Juni sowie vom 25. - 26. Juni 2011 keine Flugzeuge der TAP starten. Gleiches gilt für den 1. Juli, 8. Juli und 15. Juli sowie für den 22. und 29. Juli 2011. Mit diesem Streik protestieren die Flugbegleiter gegen eine gewaltige Sparmaßnahme, die vom Management der mehrheitlich staatlichen Fluggesellschaft beschlossen wurde. Die Maßnahme sieht vor, künftig auf nahezu allen Flügen der TAP die Besatzung an Bord um je einen Mitarbeiter zu reduzieren. Besonders bei Langstreckenflügen der portugiesischen Airline soll das Modell des verringerten Bordpersonals eingesetzt werden. Die Geschäftsführung der Fluggesellschaft TAP zeigt sich verärgert über den Streik, der von ...