Beratung & Buchung
+49 69 74305-300
Mo-Sa 9:00 - 18:00

Preisgarantie
Preisgarantie
Hier buchen Sie garantiert zum besten Preis!
Qualität
Geprüfte Qualität und Sicherheit durch das TÜV-Zertifikat
Artikel und Nachrichten durchsuchen
Newsletter abonnieren

Deutschland bei den Bundesbürgern beliebter als je zuvor

Im Jahr 2010 war Deutschland erneut das beliebteste Reiseziel der Bundesbürger. Es folgten Spanien, Italien und Österreich - allesamt Länder, die in der Gunst der Deutschen traditionell weit oben stehen.

Brandenburger TorEntfielen im Jahr 2009 noch knapp 40 Prozent aller Urlaubsreisen der Bundesbürger auf ihr Heimatland, wurde dieser Wert im vergangenen Jahr getoppt: 2010 war Deutschland wieder das beliebteste Urlaubsland der Deutschen. Besonders die Küstenregionen wie Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, aber auch Bayern profitierten von der deutschen Reiselust.

Die Großstädte in Deutschland durften sich ebenfalls über einen regen Gästezustrom freuen. Berlin konnte dabei abermals seinen langjährigen Spitzenplatz vor München, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln verteidigen, wobei in allen der fünf Städten ein Zuwachs an Übernachtungen zu verzeichnen war. Insgesamt 380,3 Millionen Übernachtungen wurden im Jahr 2010 im Bundesgebiet gebucht, was einen Anstieg von 11,4 Millionen Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr 2009 bedeutet.

Doch nicht nur Deutschland, sondern auch das Ausland profitierte von der Reiselust der Deutschen. Nach einer Hochrechnung der Commerzbank ließen sich die Bundesbürger ihr Fernweh im vergangenen Jahr etwa 60,6 Milliarden Euro (fast 740 Euro pro Kopf) kosten. Ein Jahr zuvor lag dieser Betrag noch bei 58,2 Milliarden. Allein die Türkei verzeichnete einen Anstieg von 3,1 Millionen Übernachtungen (2009) zu 3,7 Millionen Übernachtungen im Jahr 2010. Für 2011 wird erwartet, dass dieser Trend stabil bleibt, denn  durch die anhaltenden Krisen in Nordafrika werden die Deutschen nach Ansicht der meisten Experten dazu tendieren, ihren Urlaub im Heimatland oder im EU-Ausland zu verbringen.

Schlagwörter: ,

Hinterlasse einen Kommentar.

Name

E-mail