Beratung & Buchung
+49 69 74305-300
Mo-Sa 9:00 - 18:00

Preisgarantie
Preisgarantie
Hier buchen Sie garantiert zum besten Preis!
Qualität
Geprüfte Qualität und Sicherheit durch das TÜV-Zertifikat
Artikel und Nachrichten durchsuchen
Newsletter abonnieren

Nordindien – eindrucksvolle Begegnungen mit Mogulkaisern, Tigern und herzlichen Menschen

Wer eine Rundreise durch Nordindien unternimmt, wird sich hauptsächlich in den drei Bundesstaaten Delhi, Rajasthan und Uttar Pradesh aufhalten. Hier sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie das Taj Mahal und der Palast der Winde zu finden. Doch die drei Regionen haben noch wesentlich mehr zu bieten. Unsere Rundreise-Expertin Eva durfte Indien eine ganze Woche lang mit Tour Vital erkunden.
Rundereise-Expertin Eva vor Taj Mahal

Eine ganze Woche lang durfte ich mit Tour Vital ärztlich begleitet auf Reise durch den faszinierenden Norden Indiens gehen und war sehr gespannt, da es für mich die erste Reise nach Indien war und ich vorab sehr unterschiedliche Aussagen über das Land gehört hatte. Besonders die negative Berichterstattung in den Medien hatte mich etwas skeptisch gemacht.
Daher stieg ich am Donnerstagmittag Ende April mit gemischten Gefühlen aber auch mit Vorfreude in den Airbus 380 nach Delhi und wurde 7 Stunden später mit warmen 29° Celsius (Ortszeit ca. 1 Uhr nachts) empfangen.

Tag 1: Flug und Ankunft in Delhi

Frauen vor einer HaveliNach einem sehr entspannten Flug , der Airbus war nur zu einem Drittel belegt und ich hatte eine 3er-Reihe für mich alleine, kamen die 12 anderen Mitreisenden und ich um 1 Uhr nachts in Delhi an und wurden mit sehr warmen 29 Grad und fremden, nicht unangenehmen Gerüchen empfangen. Nachdem alle Ihr Gepäck abgeholt hatten, wurden wir am Flughafen von unserem Reiseleiter Agni in fließendem Deutsch und mit duftenden Jasmin-Blumenketten herzlich willkommen geheißen. Danach ging es direkt zum ersten Hotel dem Delhi Lemon Tree in der Nähe des Flughafens. Auch hier wurden wir wieder sehr herzlich mit dem typisch indischen Begrüßungsritual – Blumenkette und aufgemaltes rotes Bindi auf der Stirn (manchmal auch mit Reiszusatz) begrüßt. Danach hieß es wenigstens noch ein paar Stunden Schlaf bekommen, bevor das Abenteuer begann.

 

Tag 2: Von Delhi nach Mandawa

Heritage Hotel Castle MandawaNach dem Frühstück ging es mit dem modernen und gut klimatisierten Bus, der uns die gesamte Woche begleitet hat, auf die 4-stündige Fahrt nach Mandawa.
Hier angekommen, checkten wir im Heritage Hotel Castle Mandawa ein. Das Hotel übertraf alle meine Vorstellungen und ich fühlte mich zurückversetzt in die Zeit der Maharadschas: Ein wahrer Palast mit riesigen ganz unterschiedlichen Zimmern, aber alle Zimmer mit dem gleichen Charme und sehr sauber. Anschließen fuhren wir mit der Dromedar-Rikscha durch Mandawa und besuchten die fantastisch bemalten Havelis (Häuser von früheren Handelsfamilien). Den Abschluss des Tages bildete ein Cocktail-Empfang am Pool und ein Abendessen im wunderschönen Innenhof des Hotels.

Tag 3: Von Mandawa nach Jaipur

Frauen vor Stadtpalastmuseum in JaipurNach einer erholsamen Nacht fuhren wir weiter nach Jaipur – der rosaroten Stadt. Hier checkten wir für 2 Nächte ins Heritage Hotel Mandawa Haveli ein – mein ganz persönlicher Favorit auf dieser Indienreise. Am Nachmittag besichtigten wir das Stadtpalastmuseum in Jaipur und begaben uns auf eine aufregende Rikschafahrt durch die farbenfrohen Straßen der Stadt. Anschließend besuchten wir noch eine Edelsteinschleiferei und durften den Arbeitern beim Schleifen der Edelsteine über die Schulter schauen.

Tag 4: Jaipur mit Amber Fort

Palast der WindeDer nächste Tag brachte außer der wahnsinnigen Hitze (wir hatten inzwischen die 40° Celsius erreicht) auch beeindruckende Bauwerke mit sich. Zunächst hielten wir für einen Fotostopp am berühmten „Palast der Winde“. Anschließend ging es weiter zum Amber Fort auf dem Rücken der Bergkette bei Jaipur. Das Amber Fort ist meiner Meinung nach ein „Muss“ auf jeder Nord- Indienreise. Besonders der Spiegelpalast aus weißem Marmor mit Blumenornamenten und kleinen Spiegeln ist sehr beeindruckend. Am Nachmittag fuhren wir wieder in die Stadt zurück und bekamen in einer Teppich-Weberei die einzelnen Schritte der Teppichherstellung und des Tuchdruckes gezeigt. Natürlich konnten die meisten – wie auch ich – nicht wiederstehen, einige dieser wunderbaren und farbenfrohen Tücher zu kaufen!

Tag 5: Von Jaipur nach Ranthambhore

Junger TigerDer fünfte Tag bescherte uns ein weiteres Highlight der Reise – die Wildbesichtigungsfahrt im Rhantambhore Nationalpark. Hier hatten wir das riesige Glück, nach einiger Wartezeit und etlichen „Umpark-Manövern“ der Wildhüter, wirklich einen Tiger aus kurzer Entfernung beobachten zu können. Der Tiger, den wir zu Gesicht bekamen, war circa 16 Monate alt und beeindruckte mit seiner Anmut und seinem Stolz jeden aus der Gruppe.

Die Nacht verbrachten wir im Hotel Tiger Den in Sawai Madopur, einer schönen Anlage mit einzelnen Bungalows und einem Rosengarten. An diesem Tag machte sich auch die ärztliche Begleitung bezahlt. Die Ärztin konnte einen Mitreisenden mit Medikamenten auf Grund seiner Magen-Darm-Probleme versorgen, so dass er am nächsten Tag zum Glück wieder alle Besichtigungspunkte wahrnehmen konnte.

Tag 6: Von Ranthambhore über Bharatpur nach Agra

Fatehpur SikriAm nächsten Morgen hieß es „früh aufstehen!“, um den Zug nach Bharatpur zu erwischen. Unser Bus war mit dem Hauptgepäck schon weitergefahren und so konnten wir mit kleinem Gepäck das Erlebnis einer indischen Zugfahrt genießen.

In Bharatpur angekommen erwartete uns schon der Bus und brachte uns nach Fatehpur Sikri, die ehemalige Hauptstadt des Mogul-Kaisers Akhbar. Am Nachmittag fuhren wir weiter nach Agra und besichtigten das Rote Fort von Agra und waren dann pünktlich zum Sonnenuntergang am absoluten Highlight der Reise – dem Taj Mahal. Dieses beeindruckende Grabmal der Lieblingsfrau (Mumtaz Mahal) des Großmoguls Shah Jahan im golden schimmernden Licht der untergehenden Sonne hätte ich stundenlang bestaunen können! Die Nacht verbrachten wir dieses Mal im Hotel Mansingh Palace.

Taj Mahal
 

Tag 7: Von Agra nach Delhi

ElefantDer letzte Tag unserer Reise führte uns zurück in die Hauptstadt. Nach einer Stadtrundfahrt mit dem Bus durch Alt- und Neu-Delhi durften wir uns auf ein Erlebnis der besonderen Art freuen – eine Fahrrad-Rikscha-Fahrt durch die engen Gassen von Alt-Delhi. Wie es unserer Fahrer geschafft hat, uns heil durch die schmalen, unebenen und vielbevölkerten Gassen zu manövrieren, weiß ich bis heute nicht. Die Kombination aus vielen bunten Eindrücken, Gerüchen und dem Adrenalin war auf jeden Fall unvergesslich!

Am Nachmittag besuchten wir dann noch die größte Moschee Delhis – die Jama Masjid Moschee oder auch Freitagsmoschee genannt: ein wirklich beeindruckendes Bauwerk!

Bis zum Abflug am späten Abend standen uns Wash & Change Zimmer im Hotel Janpath zur Verfügung.
 
 
 
 

Tag 8: Abreise

Als wir am nächsten Morgen wieder in Frankfurt gelandet sind, hatte ich außer einigen schönen Mitbringseln auch sehr viele wunderschöne Eindrücke und Erlebnisse im Gepäck, von denen ich noch lange zehren werde. Ich kann dieses wunderschöne und faszinierende Land nur jedem empfehlen und es war sicherlich nicht meine letzte Reise nach Indien!

Wenn auch Sie sich auf ein solches Abenteuer begeben möchten, dann sollten Sie sich unsere Indien-Reisen auf e-kolumbus ansehen!

http://blog.e-kolumbus.de/wp-content/uploads/2015/06/Rundereise-Expertin-Eva-vor-Taj-Mahal.jpg

Hinterlasse einen Kommentar.

Name

E-mail