Beratung & Buchung
+49 69 74305-300
Mo-Fr 9-18 & Sa 10-17 Uhr

Preisgarantie
Preisgarantie
Hier buchen Sie garantiert zum besten Preis!
Qualität
Geprüfte Qualität und Sicherheit durch das TÜV-Zertifikat
Artikel und Nachrichten durchsuchen
Newsletter abonnieren

Schottland – Highlands, Whiskey und ganz viel Geschichte

Unser Rundreisen-Experte Ruben war für euch in Schottland unterwegs. Auf den Spuren der Highlander, des Whiskeys und von Nessie, aber auch der traumhaften Landschaft sowie historischer Fakten, erkundete er auf einem Kurztrip Land und Leute.

Tag 1 – Anreise und landestypisches „Haggis“

Voller Vorfreude ging es zum Flughafen Frankfurt. Wir trafen uns am Gate und starteten mit der üblichen Kennenlernrunde.

Gegen späten Nachmittag startete die Lufthansa Maschine in Richtung Edinburgh. Unser Reiseleiter, Dr. Andreas Klein, erwartete uns bereits vor Ort.

Aufgrund der späten Ankunft blieb an diesem Tag leider wenig Zeit für das Programm. Stattdessen  starteten wir in gemütlicher Runde kulinarisch mit einer Spezialität aus der schottischen Küche. Haggis ist ein Gericht mit Tradition, besteht vor allem aus Schafsinnereien und ist das erste Gericht welches man mit Schottland in Verbindung bringt. Es hört sich definitiv schlimmer an, als es schmeckt. Meine Empfehlung an dieser Stelle: Probieren!

Tag 2 – Stirling, Nessie und Bootstour

Wir beginnen am ersten Tag mit einem Ausflug. Über der Altstadt von Stirling auf dem Schlossberg („Castle Hill“) thront das Stirling Castle. Die ehemalige Residenz der schottischen Stuart-Könige befindet sich auf einem steil aufragenden Felshügel. Weiter geht es zum berühmten Loch Ness, etwa zehn Kilometer südwestlich von Inverness in der Region Great Glen. Der wohl bekannteste aller schottischen Seen verdankt seine Besucherströme den, bis dato noch nicht bestätigten, Sichtungen eines Seeungeheuers, welches den Namen Nessi trägt. Am Ufer des Sees besichtigen wir noch das Urquhart Castle bevor wir uns auf eine schöne Bootstour mit tollem Ausblick auf die Bergwelt der West Highlands begeben

Ein traumhaftes Hotel ganz im Schottland-Style

Tag 3 – Auf den Spuren der Highländer und des Whiskeys

Am Morgen des nächsten Tages gehen wir näher auf die schottische Geschichte ein. Wir besuchen Culloden, ein kleines Dorf östlich von Inverness. Es ist zugleich der Ort eines nationalen Traumas, da hier in der Schlacht zu Culloden die Highlander ihre letzte Schlacht gegen die englische Armee verloren. Danach machen wir uns auf den Weg zum Scotch Whiskey Heritage Trail. Die Entstehung des „schottischen Lebenswassers“ schauen wir uns gerne genauer an. Ein Besuch in einer Destillerie darf bei einem Besuch in Schottland natürlich nicht fehlen. Hervorzuheben ist hier die Glen Grant Brennerei, welche bereits 1840 von den Brüdern John und James Grant  gegründet wurde. Nach dem vorzüglichen Tasting widmen wir uns wieder der schottischen Geschichte. Wir besuchen die Ruinen der Kathedrale von Elgin. Lohnenswert ist der Aufstieg auf einen der Türme. Durch den Blick von oben erahnt man besser, welche Form die Kirche einst hatte. Das Highlight des Tages bietet Fort George, nordöstlich von Inverness in Nordostschottland auf einer Landzunge gelegen. Die Festung aus dem 18. Jahrhundert gehört zu den besterhaltenen Festungsanlagen Europas.

Glen Grant Distillery
Whiskey-Tasting

Tag 4 – Edinburgh, Harry Potter und schottische Kronjuwelen

Am nächsten Tag fahren wir zurück nach Edinburgh und beginnen mit einer Stadtrundfahrt. Die hügelige Hauptstadt Schottlands überzeugt mit einer malerischen Altstadt und bietet eine vielfältige Kunstszene sowie eine ausgezeichnete Café- & Barkultur. Auch Harry Potter Liebhaber kommen hier nicht zu kurz – bei dem Café „Elephant House“ handelt es sich um die Geburtsstätte der weltberühmten Zauber-Bücher, hier schrieb Joanne K. Rowling ihre erfolgreichen Romane. Ein Besuch auf dem Edinburgh Castle darf ebenfalls nicht fehlen. Im Inneren können wir einen Blick auf die schottischen Kronjuwelen und den Stone of Destiny wagen. Darüber hinaus bietet die Burg einen spektakulären Ausblick auf die Stadt.

Die Verabschiedung unseres Fahrers und Reiseleiters, der mit seinem außerordentlichen historischen Wissensschatz und den pfiffigen Anekdoten die Reise bereichernd begleitet hat, bildete beim letzten Abendessen den krönenden Abschluss dieses Trips. Das Otro Restaurant überzeugte mit hervorragendem Essen in gemütlichem Ambiente!

Abschluss-Dinner im Otro Restaurant

Ein ganz besonderer Dank am Ende gilt neben dem Reiseleiter Anne-Kathrin (Anki) von Gebeco, die die Reise mit unvergesslichen Erlebnissen versüßt hat.

Schlagwörter: , ,
https://blog.e-kolumbus.de/wp-content/uploads/2019/10/Blog_02.jpg

Kommentare sind geschlossen.